09 Februar 2010

Skolelinux 5.0 veröffentlicht

Kategorien: Aktuelles
Tags: Debian Skolelinux

Das Skolelinux-Team hat die Version 5.0 seines beliebten Schulservers veröffentlicht, der jetzt auf Debian Lenny aufsetzt. Die Distribution Skolelinux, auch Debian-Edu genannt, ist eine angepasste Debian-Version für den Betrieb eines Schulnetzes unter Linux: mit nur wenigen Schritten können so auch technisch unbedarfte Nutzer mit wenigen Handgriffen einen zentralen Schulserver mit Terminal-Server und Thin-Clients, Workstations und Laptops als Arbeitsplatzrechner installieren. Auch die Integration von bestehenden Windows-Installationen wird unterstützt. Mit der Veröffentlichung der Version 5.0 wurde auch Skolelinux auf die Software-Basis aktueller Debian-Installationen gehievt. Neben der deutlich besseren Unterstützung neuerer Hardware ist auch die mitgelieferte Software so deutlich aktueller und somit ansprechender für Schüler und Schulen. Zu den hervorstechenden technischen Neuerungen dieser Version gehören außerdem:

  • Der GNOME Desktop wird nun zusätzlich zu KDE unterstützt.
  • Verbesserter Schüler-Desktop mit Lernsoftware-Verknüpfungen zu GCompris, Kalzium, KGeography, KMplot, KStars, Stopmotion und der OpenOffice Suite.
  • Verbesserte LTSP-Server Konfiguration:
    • Neben den traditionellen Thin Clients sind plattenlose Arbeitsstationen jetzt auch ‚out of the box‘ unterstützt.
    • Das neue PXE-Start-Menü erlaubt plattenlosen Arbeitsstationen das Booten über das Netzwerk oder über lokale Medien.
    • Plattenlose Arbeitsstationen (Diskless Workstations) erhalten ihre Software vom Server und führen sie dann lokal aus, sie kann also zentral auf dem Server gewartet werden.
  • Die Dokumentation wurde weiter verbessert und von Englisch nach Deutsch, Italienisch und Norwegisch übersetzt.
  • Verbessertes und vereinfachtes Benutzer- und Maschinen-Administrations Werkzeug LWAT (LDAP Web-based Administration Tool).
  • Verbesserte Browser-Unterstützung mit freien Softwareprodukten wie Gnash, Java und anderen Plug-ins.
  • PulseAudio sorgt zusätzlich neben ALSA und dem OSS Sound System für eine verbesserte Audio- und Multimedia-Leistung.
  • Verbessertes Maschinen- und Netzwerkmonitoring, das jetzt den Status aller zum Netzwerk hinzugefügten Maschinen automatisch meldet.

Philipp Hübner, ehrenamtlicher Helfer des Skolelinux-Projekts und Mitarbeiter bei credativ unterstreicht insbesondere die Modernität der neuen Version:

Skolelinux hat mit der Lenny-Version einen großen Schritt nach vorn gemacht: durch die nahtlose Integration von Diskless Workstations out-of-the-box wird Skolelinux modernen Anforderungen und der stetig zunehmenden Leistung von Computern gerecht. Auf diesem Weg wird die Performance von Workstations mit dem geringen Wartungsaufwand von Thin-Clients vereint.

Skolelinux wird derzeit in mehreren Bundesländern in Deutschland produktiv eingesetzt oder für den Einsatz getestet. So wurde in Rheinland-Pfalz ein von der credativ GmbH betreutes Skolelinux-Evaluationsprojekt 2009 erfolgreich abgeschlossen. Die Lösung wird dort in immer mehr Schulen im täglichen Schulbetrieb genutzt, zertifizierte Dienstleister wie die credativ GmbH bieten den Schulen und Schulträgern bei Bedarf professionellen Support. Außerhalb Deutschlands ist die größte bekannte Installation in Extremadura: dort nutzen 250.000 Schüler Skolelinux in ihren Schulen.Wir von credativ gratulieren Skolelinux für dieses Release und wünschen das Beste für die Zukunft!

 

Dieser Artikel wurde ursprünglich geschrieben von Roland Wolters.

Kategorien: Aktuelles
Tags: Debian Skolelinux


Beitrag teilen: